Großprojekt Aberdeen, Schottland

P&J Live ist mit rund 48.000 qm Veranstaltungsfläche der größte Veranstaltungskomplex im Norden Schottlands. Die Haupthalle kann mit ihren 9. 000 qm ca. 15. 000 stehende Gäste oder 10. 000 Sitzplätzen beherbergen. Zudem wird der Komplex durch zwei Hotels vor Ort, dem Hilton und dem Aloft Hotel mit mehr als 350 Schlafzimmern, ergänzt. Die neue Arena wurde errichtet, um das ehemalige AECC zu ersetzen. Bei der Planung war es daher wichtig, größtmögliche Flexibilität in Kapazität, Eventausrichtung und Bestuhlung sicherzustellen. Es war ein System gefragt, welches den unterschiedlichsten Anforderungen von Veranstaltungen standhalten kann und den Platz optimal vergrößert oder verkleinert.

Im Auftragsumfang enthalten war die komplette Planung von 28 mobilen Trennwänden – vom Entwurf über Produktion bis hin zum Einbau der Wände vor Ort. Zusammen mit unserem schottischen Wiederverkäufer Cord Contracts konnte das Team von Hufcor mit einem einzigartigen Konzept überzeugen.


Ressourcen und Großprojekt Expertise aus der Hufcor Gruppe wurden mit einbezogen, um Herausforderungen, die das Projekt mit sich brachte, zu bewältigen.


Eine Herausforderung war, ein Schienensystem zu montieren, dass eine über 50 Meter breite Wand mit einer Gesamtlast von über 25t tragen konnte und einer möglichen Durchbiegung von 50mm standhält. Eine spezielle schwerlast Schiene aus Aluminium und eine zusätzliche Bodendichtung waren die Lösung.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, wie die Wandpaneele für den Besprechungsraum vom Erdgeschoss in den ersten Stock gehoben und in die Schienen gehoben werden konnten, da es nicht möglich war, mit Gabelstaplern in die Arbeitsbereiche zu gelangen. Dies wurde erreicht, indem die 6 m hohen Paneele für das 1. Stockwerk einige Monate vor dem geplanten Installationstermin geliefert wurden. Die Wandelemente konnten mit Teleskopladern angehoben werden, bevor die Trockenbauwände im 1. Stock fertiggestellt wurden, so dass eine 8 m breite Öffnung entstand, durch die die Paneele hindurchgeführt werden konnten.

Ein spezieller Heberahmen wurde entwickelt, um die hohen Elemente in das Schienensystem zu hängen. Das ermöglichte eine effiziente Arbeitsweise, um 5 Elemente pro Stunde mit 3 Monteuren, unter allen Berücksichtigungen von H&S Regularien, zu installieren.